TTC Colditz HistorischAller Anfang war schwer, als im August 1956 wieder mit dem Tischtennissport in Colditz begonnen wurde. Über die Betriebsmannschaft des damaligen Steingutwerkes wurde der Start, trotz fehlender Tische und Spielstätte, vollzogen. An die Teilname am schwach ausgeprägten Punktspielbetrieb des Kreises konnte jedoch erst in den folgenden Jahren gedacht werden, nachdem zwei Eigenbautische im neu erbauten Porzellanwerksaal aufgestellt werden konnten. Nach diesem Anfang blieb es nicht aus, dass interesierte Sportfreunde den Weg zur Tischtennissektion der damaligen BSG Chemie Colditz fanden. Mehr und mehr rückte eine systematische Nachwuchsarbeit in den Mittelpunkt der Abteilung, wobei vor allem Kinder von Vereinsmitgliedern die Nachwuchsmannschaften füllten. Sportliche Höhepunkte wurden immer wieder angestrebt um so das Gesamtniveau des TT-Sports ständig weiter zu entwickeln. Jährliche Betriebs- und Stadtmeisterschaften gehörten ebenfalls dazu, wie Großturniere sowie internationale Wettkämpfe mit Klasterec (CZ), Sopron (H). Selbst die Nationalmannschaften von Malta konnten in Colditz begrüßt werden. So war es folgerichtig, dass sich Colditz zu einer Tischtennishochburg im Bezirk Leipzig entwickelte. Die Damenmannschaft erreichte über die Bezirksliga im Durchmarsch 1986 die damalige zweithöchste Spielklasse der DDR, die heutige Oberliga Süd der sie noch immer angehören. Den Herren gelang seit 1972 der Sprung von der Bezirksliga über die Landesliga bis hin zur Verbandsliga. Hinzu kommen noch unzählige hervorragende Einzeleistungen bei Kreis-, Bezirks-, und Landesturnieren in allen Altersklassen. Durch den Wegfall der Industrie und dem damit verbundenen Arbeitsplatzmangel konnten viele Spieler nicht in Colditz gehalten werden.

Trotz all dieser Probleme steht jedoch fest der TTC 1956 Colditz wird nicht untergehen!

Tischtennisverein Colditz.

Aktuelles

Versöhnlicher Abschluss gegen Clara Zetkin

2. Bezirksliga: SG Clara Zetkin Leipzig IV - TTC 1956 Colditz 4:11


Am letzten Punktspiel dieses Jahres war die 1. Colditzer Herrenmannschaft zu Gast bei der 4. Mannschaft von Clara Zetkin Leipzig. Die Muldenstädter strebten einen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht an, welches noch keinen Punkt in dieser Saison erzielen konnte. Gleichwohl verbuchten die Colditzer auch erst vier Zähler für sich, so dass der Ausgang von Beginn an offen erschien.
Die Doppel begannen überraschend gut für Colditz. So konnten alle drei gewonnen werden. Besonders überraschend war dabei der 3:2-Sieg des Doppels 2 (Dietrich/Schade) gegen das favorisierte Doppel 1  des Gegners (Schmiedecke/Heber).
Die erste Paarkreuzrunde ebnete den Weg für den weiteren Spielverlauf, in der die Colditzer vier der sechs Spiele gewannen. Besonders umkämpft waren dabei die Erfolge von Leuschel (gegen Heber) und Arnold, T. (gegen Pupke). So führten die Colditzer zwischenzeitlich mit 7:2. Damit war die Partie auch vorentschieden, was allen Spielfreunden auch anzumerken war.
Mit zwei durchaus deutlichen Siegen im oberen Paarkreuz durch Leuschel und Dietrich wurde der Sieg dann auch eingefahren. Von den restlichen vier Einzeln gewann der Gastgeber immerhin noch zwei.
Damit stand letztendlich mit 11:4 ein deutlicher Sieg zu Buche. Zum Ende der Hinrunde überwintern die Colditzer mit 6:8 Punkten auf Platz 6 von 8. Da nicht klar ist, wie sich der Bezirksspielbetrieb aufgrund sinkender Mannschaftsbeteiligung weiter entwickeln wird, könnte dieser Platz mit einem Abstiegsplatz verbunden sein. Von daher wäre nach der Rückrunde Platz 5 anzustreben, um sicher in der Liga zu verbleiben.

Colditz spielte mit: Leuschel 2,5 ; Dietrich 1,5 ; Kreutzahler 2,5 ; Arnold, F. 2,5 ; Arnold, T. 1,5 ; Schade 0,5

Erwartete Niederlage gegen Großpösna


2. Bezirksliga: TTC Großpösna 1968 - TTC 1956 Colditz 10:5

Am vergangenen Wochenende war die 1. Colditzer Herrenmannschaft zu Gast bei der 1. Mannschaft aus Großpösna. Der Gastgeber war bisher verlustpunktfrei und galt als hoher Favorit. Aus Colditzer Sicht wollte man sich deshalb achtbar schlagen, musste man zudem zwei Stammspieler ersetzen.
Mit 1:2 starteten die Colditzer in die Doppel. Das Colditzer Doppel 1 Leuschel/Kreutzahler konnte sich knapp mit 3:2 gegen das gegnerische Doppel Hunger/Sachse durchsetzen.  Etwas schade war, dass das Überraschungsdoppel 3 Quedenbaum/Schade sich nach engagierten Kampf im entscheidenden Satz geschlagen  musste.
In der ersten Paarkreuzrunde wurde bereits die spielerische Klasse von Großpösna sichtbar. So gewann der Gastgeber vier seiner sechs Spiele. Einzelsiege aus Colditzer Sicht gelangen Arnold, F. (3:2 gegen Rettig) und Quedenbaum (3:0 gegen Knabe). So stand es zwischenzeitlich 3:6.
In der zweiten Paarkreuzrunde konnten die Colditzer ebenfalls durch Arnold, F. und Arnold T. zwei Punkte. Im Entscheidungssatz verloren Kreutzahler (gegen Hunger) und Schade (gegen Knabe), so dass hier sogar ein noch knapperes Ergebnis möglich gewesen wäre. So stand am Ende eine 5:10-Niederlage zu Buche.

Colditz spielte mit: Leuschel 0,5 ; Kreutzahler 0,5 ; Arnold, F. 2,0 ; Arnold, T. 1,0 ; Quedenbaum 1,0 ; Schade

Colditz mit Unentschieden gegen Rackwitz

2. Bez.-Liga Herren: Colditz – Rackwitz 8 : 8


Am vergangenen Wochenende empfing die 1. Colditzer Herren die 1. Mannschaft aus Rackwitz. Die Colditzer gingen als leichter Außenseiter in die Partie, da die Mehrzahl der Begegnungen in den vergangenen Jahren verloren wurde und die Muldenstädter in dieser Saison bisher wenig Konstanz in ihrer Leistung zeigten. Während die Gastgeber vollständig antraten, mussten die Nordsachsen ihre Nummer 1 ersetzen.
Mit 1:2 starteten die Colditzer in die Doppel. Einzig das Doppel 3 (Arnold/Arnold) gewann ihr Spiel souverän mit 3:0. Die weiteren Doppel waren mehr oder weniger chancenlos gegen die eingespielten Paarungen aus Rackwitz.
Die erste Spielrunde verlief für beide Mannschaften ausgeglichen. So gewannen Gläser (3:2 gegen Hannß), Dietrich (3:0 gegen Bauer) und Arnold, T. (3:1 gegen Katschemba) für Colditz. Äußerst knapp verlor Arnold, F. sein Spiel gegen Hofbauer mit 15:17 im Entscheidungssatz. So stand es zur Halbzeit 4:5.
Nachdem beide Spiele im oberen Paarkreuz verloren wurden, vergrößerte sich der Rückstand zwischenzeitlich auf 4:7. Trotzdem gaben die Colditzer nicht auf und gewannen sogar die folgenden drei Spiele. Entsprechend  war die Partie wieder offen. Insbesondere der Sieg von Arnold, F. war unerwartet, da er bereits 0:2 zurücklag und mehrere Matchbälle im dritten Satz gegen sich hatte. Das letzte Einzel gewann wiederum knapp an die Gastmannschaft, so dass die Colditzer mit 7:8 in das Entscheidungsdoppel gingen. Hier behielten die Colditzer Leuschel/Kreutzahler die Nerven  und gewannen 3:0 gegen das gegnerische Doppel 1 Hannß/Katschemba.

Am Ende stand ein für beide Mannschaften gerechtes 8:8 Unentschieden auf dem Tableau. Das Ergebnis hilft den Colditzern bedingt, da man weiterhin im unteren Tabellenfeld verharrt. Gleichwohl konnte gesamtmannschaftlich eine Leistungssteigerung festgestellt werden, die Hoffnung auf die letzten beide Hinrundenspiele zulässt.

Colditz spielte mit: M. Leuschel 0,5 ; P. Gläser 1,0 ; A. Dietrich 2,0 ; T. Kreutzahler 1,5 ; F. Arnold 1,5 ; T. Arnold 1,5