TTC Colditz HistorischAller Anfang war schwer, als im August 1956 wieder mit dem Tischtennissport in Colditz begonnen wurde. Über die Betriebsmannschaft des damaligen Steingutwerkes wurde der Start, trotz fehlender Tische und Spielstätte, vollzogen. An die Teilname am schwach ausgeprägten Punktspielbetrieb des Kreises konnte jedoch erst in den folgenden Jahren gedacht werden, nachdem zwei Eigenbautische im neu erbauten Porzellanwerksaal aufgestellt werden konnten. Nach diesem Anfang blieb es nicht aus, dass interesierte Sportfreunde den Weg zur Tischtennissektion der damaligen BSG Chemie Colditz fanden. Mehr und mehr rückte eine systematische Nachwuchsarbeit in den Mittelpunkt der Abteilung, wobei vor allem Kinder von Vereinsmitgliedern die Nachwuchsmannschaften füllten. Sportliche Höhepunkte wurden immer wieder angestrebt um so das Gesamtniveau des TT-Sports ständig weiter zu entwickeln. Jährliche Betriebs- und Stadtmeisterschaften gehörten ebenfalls dazu, wie Großturniere sowie internationale Wettkämpfe mit Klasterec (CZ), Sopron (H). Selbst die Nationalmannschaften von Malta konnten in Colditz begrüßt werden. So war es folgerichtig, dass sich Colditz zu einer Tischtennishochburg im Bezirk Leipzig entwickelte. Die Damenmannschaft erreichte über die Bezirksliga im Durchmarsch 1986 die damalige zweithöchste Spielklasse der DDR, die heutige Oberliga Süd der sie noch immer angehören. Den Herren gelang seit 1972 der Sprung von der Bezirksliga über die Landesliga bis hin zur Verbandsliga. Hinzu kommen noch unzählige hervorragende Einzeleistungen bei Kreis-, Bezirks-, und Landesturnieren in allen Altersklassen. Durch den Wegfall der Industrie und dem damit verbundenen Arbeitsplatzmangel konnten viele Spieler nicht in Colditz gehalten werden.

Trotz all dieser Probleme steht jedoch fest der TTC 1956 Colditz wird nicht untergehen!

Tischtennisverein Colditz.

Aktuelles

Colditz gewinnt doppelt am Wochenende

 

TTC 1956 Colditz - SV Geithain 12:3


Am vergangenen Wochenende spielte die 1. Colditzer Herrenmannschaft ihr erstes Doppelpunktspiel in der diesjährigen Rückrunde. Zunächst kam es in Colditz zum Derby gegen die 1. Herren aus Geithain, bevor die Muldenstädter am darauffolgenden Tag nach Leipzig gegen die 2. Mannschaft von Clara Zetkin anreiste.

Das Spiel gegen Geithain versprach hohe Spannung, da beide Mannschaften Tabellennachbarn sind und die Begegnungen in den vergangenen Jahren stets eng verliefen. Sowohl Colditz als auch Geithain hatten einen Stammspieler zu ersetzen.Die Doppel verliefen aus Colditzer Sicht hervorragend und konnten alle gewonnen werden. Dies war umso erstaunlicher, da mit Leuschel/Kreutzahler nur ein eingespieltes Doppel antrat. Die beiden anderen Doppel hatten entsprechend keine Spielpraxis. Insbesondere der deutliche Sieg von Arnold, F./Quedenbaum gegen das gegnerische Doppel 1 Bellmann/Neuhaus mit 3:0 war nicht zu erwarten.

Das Spiel entschieden wurde dann bereits in der ersten Paarkreuzrunde, bei der die Colditzer alle ihre sechs Einzel gewinnen konnten. Es ist hier allerdings anzumerken, dass einige Spiele hart umkämpft waren und auch anders hätten ausgehen können. So lag Leuschel gegen Bellmann im Entscheidungssatz bereits deutlich mit 2:6 zurück, konnte die Partie mit 13:11 aber noch drehen. Auch Thomalla setzte sich gegen Burckhardt knapp mit 3:2 und 11:9 im 5. Satz durch. Mit einem Zwischenstand von 9:0 war der Sieg den Colditzern nicht mehr zu nehmen.

Die zweite Paarkreuzrunde verlief dann ausgeglichen. So konnten die Gäste durch Fließbach, Bellmann und Feierabend zumindest noch drei Einzel gewinnen. Am Ende stand ein verdienter, wenn auch im Ergebnis etwas zu hoch ausgefallener Sieg für die Colditzer zu Buche.

SG Clara Zetkin Leipzig II - TTC 1956 Colditz 5:10

Im zweiten Wochenendspiel waren die Ausgangsvoraussetzungen für die Muldenstädter wesentlich anders als gegen Gaithain. So sah man sich als Außenseiter, da die Leipziger Tabellenplatz 2 inne haben und in der Hinrunde verantwortlich für die höchste Niederlage der Colditzer waren. Da die Gastgeber allerdings auf ihre nominell ersten drei Spieler verzichten mussten, waren die Bedingungen nun ganz andere.

Den Colditzern gelang auch in diesem Spiel ein hervorragender Start, indem alle drei Doppel gewonnen wurden. Doppel 3 (Arnold, T./Thomalla) konnten hierbei einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg ummünzen.

Die erste Paarkreuzrunde verlief für beide Mannschaften ausgeglichen. Auf beiden Seiten konnten jeweils drei Einzelsiege erzielt werden. Mit etwas Glück hätten aus Colditzer Sicht auch Arnold, F. und Dietrich ihre Spiele gewinnen können. Damit stand es zwischenzeitlich 6:3. Die Muldenstädter spürten bereits in den letzten Spielen dieser Paarkreuzrunde Druck, da ein Sieg nun durchaus erreichbar schien.

Die Vorentscheidung fiel in den ersten beiden Partien der zweiten Paarkreuzrunde, die spielerisch für diese Liga sehr attraktiv und an Spannung kaum zu überbieten waren. Hier setzten sich im Entscheidungssatz die Colditzer Leuschel (12:10 gegen Jenetzky) und Arnold (16:14 gegen Scherf) denkbar knapp durch. Die 8:4 Führung beeinflusste dann auch die Stimmung auf beiden Seiten. Für Colditz gewannen noch Arnold, T. und Kreutzahler, die damit den 10:5-Auswärtssieg perfekt machten.

Dass am Wochenende zwei Siege eingefahren wurden, konnte kein Colditzer vorab erwarten. Gleichwohl waren sie unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass sehr gute Doppel- und Einzelleistungen erreicht worden sind. Das Ziel muss es sein, dieses Niveau in die fünf verbleibenden Spiele Ende März mitzunehmen, um den Ligaverbleib zu garantieren.

Colditz spielte mit: Leuschel 4,0 ; Arnold, F. 3,0 ; Dietrich 0,5 ; Arnold, T. 5,0 ; Kreutzahler 5,0 ; Thomalla 2,0 ; Quedenbaum 2,5

Versöhnlicher Abschluss gegen Clara Zetkin

2. Bezirksliga: SG Clara Zetkin Leipzig IV - TTC 1956 Colditz 4:11


Am letzten Punktspiel dieses Jahres war die 1. Colditzer Herrenmannschaft zu Gast bei der 4. Mannschaft von Clara Zetkin Leipzig. Die Muldenstädter strebten einen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht an, welches noch keinen Punkt in dieser Saison erzielen konnte. Gleichwohl verbuchten die Colditzer auch erst vier Zähler für sich, so dass der Ausgang von Beginn an offen erschien.
Die Doppel begannen überraschend gut für Colditz. So konnten alle drei gewonnen werden. Besonders überraschend war dabei der 3:2-Sieg des Doppels 2 (Dietrich/Schade) gegen das favorisierte Doppel 1  des Gegners (Schmiedecke/Heber).
Die erste Paarkreuzrunde ebnete den Weg für den weiteren Spielverlauf, in der die Colditzer vier der sechs Spiele gewannen. Besonders umkämpft waren dabei die Erfolge von Leuschel (gegen Heber) und Arnold, T. (gegen Pupke). So führten die Colditzer zwischenzeitlich mit 7:2. Damit war die Partie auch vorentschieden, was allen Spielfreunden auch anzumerken war.
Mit zwei durchaus deutlichen Siegen im oberen Paarkreuz durch Leuschel und Dietrich wurde der Sieg dann auch eingefahren. Von den restlichen vier Einzeln gewann der Gastgeber immerhin noch zwei.
Damit stand letztendlich mit 11:4 ein deutlicher Sieg zu Buche. Zum Ende der Hinrunde überwintern die Colditzer mit 6:8 Punkten auf Platz 6 von 8. Da nicht klar ist, wie sich der Bezirksspielbetrieb aufgrund sinkender Mannschaftsbeteiligung weiter entwickeln wird, könnte dieser Platz mit einem Abstiegsplatz verbunden sein. Von daher wäre nach der Rückrunde Platz 5 anzustreben, um sicher in der Liga zu verbleiben.

Colditz spielte mit: Leuschel 2,5 ; Dietrich 1,5 ; Kreutzahler 2,5 ; Arnold, F. 2,5 ; Arnold, T. 1,5 ; Schade 0,5