TTC Colditz HistorischAller Anfang war schwer, als im August 1956 wieder mit dem Tischtennissport in Colditz begonnen wurde. Über die Betriebsmannschaft des damaligen Steingutwerkes wurde der Start, trotz fehlender Tische und Spielstätte, vollzogen. An die Teilname am schwach ausgeprägten Punktspielbetrieb des Kreises konnte jedoch erst in den folgenden Jahren gedacht werden, nachdem zwei Eigenbautische im neu erbauten Porzellanwerksaal aufgestellt werden konnten. Nach diesem Anfang blieb es nicht aus, dass interesierte Sportfreunde den Weg zur Tischtennissektion der damaligen BSG Chemie Colditz fanden. Mehr und mehr rückte eine systematische Nachwuchsarbeit in den Mittelpunkt der Abteilung, wobei vor allem Kinder von Vereinsmitgliedern die Nachwuchsmannschaften füllten. Sportliche Höhepunkte wurden immer wieder angestrebt um so das Gesamtniveau des TT-Sports ständig weiter zu entwickeln. Jährliche Betriebs- und Stadtmeisterschaften gehörten ebenfalls dazu, wie Großturniere sowie internationale Wettkämpfe mit Klasterec (CZ), Sopron (H). Selbst die Nationalmannschaften von Malta konnten in Colditz begrüßt werden. So war es folgerichtig, dass sich Colditz zu einer Tischtennishochburg im Bezirk Leipzig entwickelte. Die Damenmannschaft erreichte über die Bezirksliga im Durchmarsch 1986 die damalige zweithöchste Spielklasse der DDR, die heutige Oberliga Süd der sie noch immer angehören. Den Herren gelang seit 1972 der Sprung von der Bezirksliga über die Landesliga bis hin zur Verbandsliga. Hinzu kommen noch unzählige hervorragende Einzeleistungen bei Kreis-, Bezirks-, und Landesturnieren in allen Altersklassen. Durch den Wegfall der Industrie und dem damit verbundenen Arbeitsplatzmangel konnten viele Spieler nicht in Colditz gehalten werden.

Trotz all dieser Probleme steht jedoch fest der TTC 1956 Colditz wird nicht untergehen!

Tischtennisverein Colditz.

Aktuelles

Eltern / Kind - Turnier

Eltern / Kind - TurnierEltern / Kind Turnier 2019
Am vergangenen Wochenende veranstaltete der TTC 1956 Colditz sein diesjähriges Eltern / Kind - Turnier für Vereinsmitglieder. Dies ist vor allem als " Spassturnier" gedacht, wo die Eltern mit ihren Kindern Tischtennis in einer Turnierform spielen können. Vor allem soll hier den Eltern auch ein Einblick in die " Welt des Tischtennis " geboten werden, den ihre Kinder nachgehen.
Durch einige kurzfristige Absagen bedingt musste man das Spielsystem umstellen, damit auch alle Beteiligten eine genügende Anzahl an Spielen hat. Dies war zwar bedauerlich, doch hatten alle anwesende Eltern und Kinder viel Spass an dieser Veranstaltung.
Nach 2 Stunden und insgesamt 30 Spiele ware der Sieger und die Platzierungen ausgespielt.

Endergebnis :  Schüler A                                                          Schüler B
                                 1. Platz    Fam. Poplutz                             1. Platz   Fam. Modes
                                 2. Platz    Fam. Schwier
                                 3. Platz    Fam. Handke          

Eltern / Kind - TurnierEltern / Kind - Turnier                 
Am Ende stand trotz geringer Beteiligung eine gute Veranstaltung, die allerdings auch von der Beteiligung lebt, welche für das kommende Jahr zu verbessern ist.







Knappe Niederlage gegen Clara Zetkin


2. Bez.-Liga Herren: TTC 1956 Colditz – SG Clara Zetkin Leipzig III 7 : 9
Am vergangenen Wochenende empfing die 1. Colditzer Herrenmannschaft die 3. Mannschaft von Clara Zetkin. Da beide Mannschaften Tabellennachbarn sind und annähernd in Bestbesetzung antraten, wurde ein spannendes Spiel vorhergesagt.
Mit 1:2 starteten die Colditzer in die Doppel. Einzig das Doppel 1 (Leuschel/Kreutzahler) siegte deutlich mit 3:0. Doppel 2 (Gläser/Arnold) war nah dran, eine Überraschung zu erlangen, verlor aber schlussendlich mit 2:3. Doppel 3 (Thomalla/Gaudlitz) konnte mit einer 0:3-Niederlage an diesem Tag nicht an ihre Leistungsstärke anknüpfen.
Die erste Spielrunde verlief für beide Teams ausgeglichen. Für die Colditzer siegten Gläser, Thomalla und Arnold. Knapp war auch das Spiel von Leuschel gegen das Leipziger Nachwuchstalent Schmiedecke, das der Colditzer jedoch knapp mit 2:3 verlor. Der Zwischenstand von 4:5 bedeutete zugleich, dass der Ausgang noch völlig offen war. Entsprechend waren beide Teams weiterhin hochmotiviert.
In der zweite Spielrunde konnten die Colditzer und Leipziger ebenfalls jeweils drei Spiele für sich entscheiden. Erwähnenswert ist dabei der Sieg von Gaudlitz gegen Günther mit 3:1. Arnold, der im dritten Satz bereits mehrere Matchbälle gegen sich hatte, konnte das Spiel noch zu seinen Gunsten entscheiden. Etwas unglücklich agierte der Colditzer Kreutzahler, der gegen Schulz in den entscheidenden Momenten das Glück nicht auf Seite hatte und mit 1:3 verlor. Anstelle mit 8:7 in das Entscheidungsdoppel zu gehen, lagen die Colditzern entsprechend zurück.
Dieses ging verdientermaßen an die Zetkinsen, die sich mit 3:1 durchsetzen konnten. Besonders gegen die starken Angriffsbälle von Schmiedecke konnten die Colditzer im Doppel nur bedingt etwas entgegensetzen.
Damit verloren die Colditzer schließlich knapp mit 7:9. Trotz der Niederlage zeigten die Muldenstädter eine insgesamt gute Leistung, die an diesem Tag allerdings nicht belohnt wurde. Für die letzten beiden Spiele gegen deutlich stärkere Mannschaften gilt es, dieses Niveau beizubehalten und die Saison angemessen zu beenden.

Colditz spielte mit: P. Gläser 1,0 , M. Leuschel 1,5 , T. Kreutzahler 0,5 , I. Gaudlitz 1,0 , D. Thomalla 1,0, T. Arnold 2,0  

1. Herren - Knappe Niederlage in Rackwitz

2. Bez.-Liga Herren: TSV Rackwitz – TTC 1956 Colditz  9 : 6

Am vergangenen Wochenende reiste die 1. Colditzer Herren nach Rackwitz und traf dort auf deren 1. Mannschaft. In der Hinrunde gab es mit einem Colditzer 9:6-Erfolg eine große Überraschung, die die Muldenstädter gern hätten wiederholen wollen. Allerdings wurde die Hoffnung durch den kurzfristigen Ausfall des derzeit zweikampfstärksten Spielers T. Arnold getrübt.
Mit 1:2 starteten die Colditzer so auch in die Doppel. Einzig das Doppel 3 (Gaudlitz/Thomalla) siegten mit 3:1. Etwas enttäuschend war die Leistung des Colditzer Doppel 1 (Leuschel/Kreutzahler), die ohne jegliche Chancen ihren Gegnern (Wilke/Hannß) zum Sieg gratulieren mussten.
Die erste Spielrunde verlief für die Colditzer ebenso eher schwach. Von sechs Spielen konnten nur zwei Erfolge durch Leuschel (3:1 gegen Wilke) und Thomalla (3:2 gegen Tettenborn) verbucht werden. Vor dem Start der zweiten Spielrunde blickten die Colditzer auf einen zwischenzeitlichen 3:6-Rückstand.
Hier ließen zunächst die beiden Siege von Gläser und Leuschel im oberen Paarkreuz Hoffnung auf eine Spielwende zu. Allerdings gingen die folgenden drei Spiele allesamt an die Gastgeber. Besonders unglücklich waren hier die äußerst knappen Niederlagen von Kreutzahler und Thomalla. Für eine Ergebniskorrektur sorgte dann noch schlussendlich der Colditzer Ersatzspieler Quedenbaum.
Hätten die Colditzer etwas mehr Glück auf ihrer Seite gehabt, hätten sie sich für ihre kämpferische Leistung auch belohnen können. So endete die Partie allerdings mit 9:6 für die Gastgeber. Da die Colditzer weder etwas mit dem Auf- noch mit dem Abstieg zu tun haben werden, ist diese Niederlage verschmerzbar. Die Rackwitzer wiederum können mit diesem Sieg zumindest noch theoretisch Platz 2 und damit den Relegationsplatz um den Aufstieg erreichen.

Colditz spielte mit: P. Gläser 1,0 , M. Leuschel 2,0 , T. Kreutzahler 0 , I. Gaudlitz 0,5 , D. Thomalla 1,5 , M. Quedenbaum 1,0